Avignonesi

Schmuckbild

Avignonesi – Das Vermächtnis des Vino Nobile di Montepulciano


Das familiengeführte Weingut Avignonesi verdankt seinen Namen der Gründerfamilie, die sich im 13. Jahrhundert in Montepulciano niedergelassen und dort Weinberge angelegt hat. Als Papst Gregor IX. seinen Amtssitz von Avignon wieder nach Rom verlegte, brachte er einige französische Adelsfamilien mit nach Italien. Eine dieser Familien ließ sich in der Toskana nieder und war schnell bekannt als die von Avignon: „die Avignonesi“. Zum Herzstück des Weinguts gehören Topweine wie der Rosso di Montepulciano, der laut Gambero Rosso beste Vin Santo seiner Art, und natürlich der Avignonesi-Klassiker Vino Nobile di Montepulciano. Heute gilt Avignonesi laut dem wichtigsten italienischen Weinführer Gambero Rosso „[…] als eines der wichtigsten Traditionshäuser im Reich des Nobile di Montepulciano“.

Das Terroir spricht, wir hören zu


Bild1 Seit 2009 befindet sich das Weingut Avignonesi im Besitz von Virginie Saverys. Auf die Frage, wie Ihre Beziehung zu Wein im Allgemeinen ist, antwortet die Eigentümerin: „Life is too short to drink bad wine!“ Virginie entschloss sich ferner, biologische Techniken im Weinberg einzuführen, um damit authentischere Weine zu erschaffen. „Wir respektieren das Erbe und die Tradition von Montepulciano, wo schon seit Jahrhunderten Weine aus der Rebsorte Sangiovese hergestellt werden. Daraus erklärt sich unser Motto: Das Terroir spricht, wir hören zu.“


Die Rebfläche des Gutes beträgt 200 Hektar, auf einer Höhe von 300 Metern ü. d. M., der Großteil der Weinberge liegt innerhalb der DOCG Montepulciano. Zum Hauptweingut Le Capezzine gehörten eine traditionelle Vinsantaia (in der Vinsanto hergestellt wird), das Besucherzentrum, die Reifekeller sowie ein Restaurant, ebenso wie der berühmte runde Weinberg Vigna Tonda. Dies ist ein experimenteller Weinberg, der zur Erforschung verschiedener Ansätze bei der Pflanzendichte geschaffen wurde.

Zur Homepage des Erzeugers